Völkerpsychologie. Was uns unterscheidet. Von Andreas Vonderach

29,80  inkl. MwSt.

Völkerpsychologie

Was uns unterscheidet

von Andreas Vonderach

In diesem Buch geht es um die differentielle Völkerpsychologie oder Völkercharakterologie, das heißt um die charakteristischen Eigenschaften der verschiedenen Völker, durch die sie sich voneinander unterscheiden. Es gibt einen geschichtlichen Überblick über die Entwicklung der Völkerpsychologie von ihren Anfängen bis zur Gegenwart.

Erscheinungstermin: 11. Oktober 2021

Artikelnummer: 978-3-938176-97-9 Kategorien: , ,

Beschreibung

Völkerpsychologie

Was uns unterscheidet

von Andreas Vonderach

In diesem Buch geht es um die differentielle Völkerpsychologie oder Völkercharakterologie, das heißt um die charakteristischen Eigenschaften der verschiedenen Völker, durch die sie sich voneinander unterscheiden. Es gibt einen geschichtlichen Überblick über die Entwicklung der Völkerpsychologie von ihren Anfängen bis zur Gegenwart.

In jeder Bevölkerung findet sich eine große Variabilität der Temperamente und Begabungen. Es gibt aber auch Unterschiede zwischen den Rassen und Völkern in der Wahrscheinlichkeit, Häufigkeit und Intensität der Realisierung eines bestimmten Verhaltens. Völkerpsychologische Aussagen sind also immer nur relative Aussagen.

Beobachtungen über die psychischen Eigenschaften der verschiedenen Völker gibt es seit der Antike. Damals entstanden zum Beispiel Tacitus’ Werk über die Germanen und Poseidonios’ über die Kelten. Die neuzeitliche Völkerpsychologie ist ein Kind der Aufklärung und der Romantik. Von der Aufklärung kommt das wissenschaftliche Interesse und von der Romantik die Wertschätzung der Individualität der Völker.

In den jeweils eigenen Kapiteln werden die theoretischen und methodischen Ansätze und die mit ihnen gewonnenen Erkenntnisse für die verschiedenen Völker dargestellt. Als Grundlage dienen Berichte von Forschungsreisenden, die geisteswissenschaftliche Völkerpsychologie, die amerikanische Kultur- und Persönlichkeitsschule, die Testpsychologie, die Forschungen über Intelligenzunterschiede, die Sprachpsychologie, Vorurteile und Stereotypen, die Kulturvergleichende Psychologie und die moderne Verhaltensgenetik.

In dieser dritten Auflage des Buches ist besonders das Kapitel über die moderne Verhaltensgenetik aktualisiert und stark erweitert worden.

Das könnte dir auch gefallen …

One comment

  1. Ich lese gerade die “Völkerpsychologie” von Andreas Vonderach. Würde mich freuen wenn mein Kommentar ihm weitergeleitet wird. Das Buch ist äußerst interessant und eine wahre Fundgrube. Nur auf S. 159 befindet sich ein ärgerlicher Fehler. Dort steht “Durch die im Wesentlichen gleichen Schriftzeichen können sich Chinesen, Koreaner, Japaner und Vietnamesen verständigen, auch wenn sie kein Wort miteinander reden können. Die Japaner haben die chinesische Schrift vollständig übernommen, die Koreaner und andere daraus einen eigenen Sprachstil entwickelt”. Das ist, mit Verlaub, Unsinn. Die Japaner benutzen drei Alphabete, chinesische Schriftzeichen sind nur eines davon, das daher auch nur auszugsweise vorkommt. Die beiden anderen Alphabete sind Lautalphabete. Die Koreanische Schrift hat mit der chinesischen nichts zu tun, es sind Silbenzeichen und das Alphabet sehr überschaubar. Vietnamesen hingegen benutzen sogar lateinische Schriftzeichen mit einigen diakritischen Zeichen über und unter den Buchstaben. Auch die Sprachen sind voneinander sehr unterschiedlich, wenn es auch z.B. im Vietnamesischen einige chinesische Lehnwörter gibt. Es wäre schön, wenn der entsprechende Absatz in zukünftigen Ausgaben verbessert würde, da er der Qualität des Buches sehr abträglich ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.