Werner Kunze, Ein Deutscher Frühling

Plädoyer für die kulturelle Wiedererweckung unserer Nation

272 Seiten, Paperback

Neuerscheinung!

Werner Kunze, der bereits in mehreren zeitkritischen Büchern die Zerfallserscheinungen unserer Gesellschaft unter dem Einfluß eines doktrinären, an angelsächsischen Vorstellungen ausgerichteten Zeitgeists beschrieben hat, seziert in seinem neuen Werk die verheerenden Folgen der fortdauernden US-amerikanischen kulturellen Exportoffensive für das Leben der Völker Europas. Liberalismus, Utilitarismus und Individualismus – von Kunze als Dreieinigkeit des US-amerikanischen „way of life" bezeichnet – werden im Nachgang zur Kulturrevolution der 68er-Generation in ihren gemeinschaftszerstörenden Wirkungen erkannt.

Aber Werner Kunze sieht auch deutliche Anzeichen für eine geistige, moralische, ästhetische und kulturelle Lösung aus der herrschenden Winterstarre, für einen Deutschen Frühling. Ein großartiges Plädoyer für ein Wiedererblühen des Altbewährten und Ewiggültigen aus den Wurzeln unserer eigenen Kultur: Wahrheit, Güte und Schönheit.

 

Geboren 1927 in Friedrichshafen/Bodensee und dort aufgewachsen. Von 1943 bis 1948 Flakhelfer, Soldat, Kriegsgefangenschaft. Anschließend Abitur und Studium der Betriebswirtschaft an der Universität München mit Abschluß als Diplom-Kaufmann. 35 Jahre in einem deutschen Unternehmen der Öl- und Gasindustrie im In- und Ausland tätig. Autor der Bücher „Anthropologie und Ideologie - ideologische Anthropologie?" (Vertrieb: Bublies-Verlag), „Zeitmosaik. Politik, Zeitgeist, Sprache" (Bublies Verlag), „Wie steht es heute um Wahrheit und Gewißheit?" (San Casciano Verlag) „Die Moderne. Ideologie, Nihilismus, Dekadenz" (Bublies Verlag) und „Zurück zur Natur? Biologie im Spannungsfeld von Politik und Kultur" ( San Casciano Verlag).

Vorwort

Prolog

Kurze Lagebesprechung zur Einstimmung

Abschnitt 1

Ein Blick auf die heutigen Lebensverhältnisse

Zur Notwendigkeit, über Prinzipielles nachzudenken

Fluch und Segen unserer Zeit

Epochaler Fortschritt?

Hauptlinien europäischen Geistes

Wo sind in Deutschland die guten Sitten geblieben?

Die Arroganz des Erreichten

Entzauberung

Die verkümmerten inneren Kräfte

Nachdenken über Demokratie

Freiheit – und was heute von ihr bleibt

Das Unbehagen schwillt an

Ein Zwischenbefund

Abschnitt 2

Aspekte

Johann Wolfgang von Goethe

Das Leben als Spiel um persönliche Nutzenmaximierung?

Unser geistiges Kernproblem: Erkenntnis aus dem Inneren oder ausschließlich durch Empirismus und Naturalismus?

Bildung

Toleranz und Solidarität

Der Euro – eine Fehlkonstruktion?

Robert Spaemann

Abschnitt 3

Kurz Gesagtes – zur zwischenzeitlichen Entspannung

Eigene Sprüche und Fußnoten zur Zeit

Aufgelesenes

Abschnitt 4

Der verschwiegene Reformbedarf

Die Welt gestern – die Welt heute

Im Winter an den Frühling denken

Die Zeit ist reif für einen Deutschen Frühling

Reflexionseliten als Frühlingsboten

Abschnitt 5

Schlußbemerkungen

Nachdenkliche dringend gesucht

Fazit

Epilog

Wie wir unsere Zeit behaglicher gestalten könnten

Literaturverzeichnis