Pommern-Bücher

!

Erich Murawski, Der Kampf um Pommern

Die letzten Abwehrschlachten im Osten

512 Seiten, gebunden, Hardcover, 24 Seiten Bilder, zahlreiche militärische Lageskizzen

ISBN 978-3-938176-22-1

Diese umfangreiche und detailgenaue Dokumentation behandelt die Eroberung Pommerns durch die Rote Armee von Januar 1945 bis zur Kapitulation im Mai 1945. Murawski gelingt es, die verzweifelten, erbittert-harten und außerordentlich verlustreichen Abwehrkämpfe der deutschen Truppen anschaulich zu machen. Vom Zusammenbruch der deutschen Ostfront an der Weichsel bis zu den letzten Absetzbewegungen der zerschlagenen deutschen Truppen nach Mecklenburg und über die Ostsee werden alle wesentlichen militärischen Aktionen beschrieben. Der Autor konnte dazu neben deutschen auch polnische und sowjetische Quellen auswerten. Ein fundiertes Werk von großer militär- und landesgeschichtlichen Bedeutung!

Der Militärhistoriker und gebürtige Pommer Erich Murawski (12.8.1894 - 11.10.1970) – bei Kriegsende Oberstleutnant im Oberkommando der Wehrmacht in Berlin – baute nach seiner siebenjährigen Kriegsgefangenschaft ab 1955 in Koblenz das Militärarchiv des Bundesarchivs auf und wurde dessen erster Leiter.

Hannelore Doll-Hegedo, Pommern - Rezepte, Geschichten und historische Fotos

Alte Familienrezepte

128 Seiten, gebundene ausgabe, Format: 19 x 27 cm

Damit es schmeckt wie einst in der Heimat


Für Eingeweihte ein unvergessener Genuss, und für Neuentdecker ein wahrer Schatz unverfälschter Hausmannskost: Schmorwurst mit Salzkartoffeln, Stukkartoffel, Pommersches Gänseklein und Hefeklößchen sind nur vier Beispiele aus diesem wunderbaren Buch. Hannelore Doll-Hegedo serviert in diesem Buch die besten Rezepte aus Pommern, erzählt kleine Geschichten rund ums Essen und gibt auch so manches mundartliche Beispiel. Historische Fotos der Region und ihrer Menschen runden das Bild ab.

Johannes Voelker, Die letzten Tage von Kolberg

Kampf und Untergang einer deutschen Stadt im März 1945

208 Seiten + 32 Seiten Bilder, Dokumente und militärische Lageskizzen

ISBN 978-3-938176-30-6 

gebunden, Hardcover

zur Zeit vergriffen, Nachauflage: Oktober 2016

Als am 4. März 1945 die sowjetischen Truppen vor den Toren Kolbergs standen, begann ein an Härte kaum zu übertreffender Verzweiflungskampf der nur rund 3300 Soldaten unter Führung des Festungskommandanten Oberst Fritz Fullriede gegen eine vielfache Übermacht der russischen und polnischen Verbände.

Kolberg - diese seit 700 Jahren deutsche Hafenstadt in Hinterpommern - war im März 1945 von Flüchtlingen aus West- und Ostpreußen überfüllt. Nur eine zähe und aufopferungsvolle militärische Verteidigung von Stadt und Hafen bot den Bewohnern, Flüchtlingen, Verwundeten und Soldaten die Aussicht, über See zu entkommen und dem Schicksal von Gefangenschaft, Deportation und der Willkür unbarmherziger Sieger zu entgehen.

Während der vierzehntägigen Belagerung und der erbarmungslosen Kämpfe um jeden Stadtteil und jeden Straßenzug gelang die Rettung von 70000 Zivilisten. 2000 überlebende Verteidiger Kolbergs konnten schließlich in den frühen Morgenstunden des 18. März eingeschifft und in Richtung Westen abtransportiert werden. Zurück blieb eine völlig niedergebrannte und verwüstete Stadt.

Der Autor:

Dr. phil. Johannes Voelker (geb. 23.9.1884, gest. 6.2.1958), Historiker und langjähriger Oberlehrer am Domgymnasium in Kolberg, flüchtete am 4. März 1945 mit seiner Familie zu Fuß aus seiner Heimatstadt Kolberg, wurde jedoch von den Russen überrollt und im Dezember 1945 von den Polen ausgewiesen. Nach dem Krieg fand er wieder eine Anstellung als Pädagoge in Stade und gründete 1946 den Verein der Kolberger.

pommern-1440-bilder

Pommern in 1440 Bildern

712 Seiten, 1440 Abbildungen, 20 x 28 cm, gebunden mit Schutzumschlag

„Pommern in 1440 Bildern" ist ein einmaliges, umfassendes Werk, das die Provinz Pommern in ihrer Gesamtheit vorstellt. Das Buch umfaßt sowohl die beiden ehemals brandenburgischen Kreise Friedeberg und Arnswalde wie auch die Kreise der ehemaligen Grenzmark Posen-Westpreußen, die zu Pommern geschlagen wurden.Der einleitende Textteil von Klaus Granzow stellt die Menschen vor, führt durch die Geschichte und malt ein Bild des unvergleichlich schönen, pommerschen Landes. Der Bildteil beginnt mit der „Krone", der Landeshauptstadt Stettin. Großformatige Bilder lassen diese Metropole an der Küste wieder lebendig werden. Nach Regierungsbezirken unterteilt, folgen die Land- und Stadtkreise. Voran steht immer eine Kurzcharakteristik, die Wappen sind abgebildet und aus der Provinzkarte von 1937 sind die Kreisgebiete mit den politischen Grenzen dargestellt.

pommern-1945

Pommern 1945 von Helmut Lindenblatt

Eines der letzten Kapitel in der Geschichte vom Untergang des Dritten Reiches

404 Seiten, 105 Abbildungen, 17 x 24 cm, gebunden mit farbigem Überzug

Das Buch dokumentiert in einer einzigartigen Darstellung das letzte Jahr des 2. Weltkriegs in Pommern. Der Autor, Helmut Lindenblatt, hat über Jahre eine aufwändige Recherche unternommen, zahllose Korrespondenzen geführt, Fluchtberichte gesichtet, Archive durchstöbert und mit Zeitzeugen gesprochen.
Daraus ist eine Dokumentation entstanden, die die schreckliche Chronologie des Krieges und den Untergang des Dritten Reiches festhält. Militärische und zivile Aspekte wurden gleichrangig miteinander verbunden und durch die ungewöhnliche Vielzahl der ausgewerteten Unterlagen gibt dieses Buch einen umfassenden Einblick in ein Stück Zeitgeschichte.

pommern-144-bilder

Pommern in 144 Bildern

80 Seiten, 144 Abbildungen, 19,5 x 26,8 cm, gebunden mit farbigem Überzug

Ein historischer Bilderbogen mit 144 Aufnahmen zeigt Pommern, wie es einmal war - die Städte, Dörfer, Landschaften und auch die Menschen in ihrem Alltag. Die detailreichen Fotografien sind unwiederbringliche Dokumente, die die Zeit überdauert haben. Jedes Motiv ist mit einer ausführlichen Bildunterschrift versehen und der einführende Text gibt einen Überblick über die Geschichte der Region.