DVD Ostpreußen
!

5 DVDs, Ostpreußen - Panorama einer Provinz

Hermann Pölking

Ostpreußen (DVD)

Panorama einer Provinz - erzählt aus alten Filmen 1913-1945

5 DVDs im Schuber; Laufzeit insgesamt: 313 min. Sprache: deutsch

mehr als 5 Stunden Film, zum Teil in Farbe

Ostpreußen ist bis heute ein Mythos. Hermann Pölking, Filmproduzent und Autor des erfolgreichen Buches »Ostpreußen – Biographie einer Provinz«, macht die Geschichte dieses Landstrichs jetzt in einer umfassenden DVD-Edition erlebbar und verständlich. Grundlage ist ein großer Fundus an bislang völlig unbekannten Filmaufnahmen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, darunter zahlreiche Farbfilme von Amateurfilmern. Die Edition legt den Fokus auf das historische Bewegtbild, das in eine anschauliche Erzählung eingebettet wird.

 

DVD - Ostpreußen wie es war

Filme aus der Zeit vor 1945

Laufzeit: 72 Minuten + 45 Minuten Bonusfilme

Land der dunklen Wälder und kristallnen Seen: So beginnt das Ostpreußenlied. Gemeint sind die Kiefern- und Fichtenwälder Masurens. Zu Ostpreußen gehören aber auch die einzigartige Küstenform mit Nehrungs- und Haffküste, die Elche und der legendäre Bernstein, das "ostpreußische Gold". In zum Teil nie gezeigten Filmaufnahmen aus den 20er und 30er Jahren werden Kultur und Tradition Ostpreußens wieder lebendig.

Wir beobachten Kurenfischer beim Bau eines Bootes und beim Fischfang, begeben uns auf die Jagd in Trakehnen, begleiten Bauern während ihrer harten Feldarbeit und besuchen die über 700 Jahre alten Stätten der deutschen Ordensritter wie die "Marienburg" an der Nogat, wo einst der Hochmeister das Land regierte. Wir entdecken Elche in den menschenleeren Weiten, besuchen Danzig, Königsberg, Elbing, Marienwerder und viele andere unvergessene Orte.

Die DVD bietet als Extra den Bonusfilm "Alltag in Ostpreußen":

In der Mitte der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts gewann das Drehen mit Schmalfilmen zunehmend an Bedeutung. Doch viele Aufnahmen haben die Wirren des Krieges nicht überlebt.

Unzählige Filmrollen verbrannten im Bombenhagel der Alliierten oder fielen Plünderungen zum Opfer. Dies betrifft insbesondere Aufnahmen aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten. Umso erfreulicher ist es, wenn heute doch immer wieder Filmaufnahmen aus Ostpreußen entdeckt werden, die das Inferno überstanden haben und die uns zeigen, wie die Menschen im Osten Deutschlands damals lebten und arbeiteten.

"Alltag in Ostpreußen" vereinigt vier bislang unbekannte Filme:

"Deutscher Bernstein", "Seefischer auf der Kurischen Nehrung", "Bilder aus Ostpreußen" und "Jungen auf Fahrt". Jeder Film dokumentiert auf seine Weise die Schönheit Ostpreußens und den Alltag der Menschen vor dem Krieg. Die einzigartigen Bilder erhalten, was längst vergangen ist; sie bewahren, woran sich heute nur noch wenige Zeitzeugen erinnern können: eine Zeit, in der das Leben in Ostpreußen noch in ruhigen Bahnen verlief und niemand daran dachte, dass dieses Idyll nur wenige Jahre später im Inferno untergehen würde.

DVD - Schatzkästchen Ostpreußen

17 alte Dokumentarfilme aus Ostpreußen aus der Zeit zwischen 1920 und 1945
DVD "Schatzkästchen Ostpreußen"

Endlich gibt es den Video-Bestseller "Schatzkästchen Ostpreußen" auch als DVD!

Das "Schatzkästchen Ostpreußen" präsentiert die umfangreichste Sammlung alter Filme aus Ostpreußen. Die 17 Dokumentarfilme wurden in den Jahren zwischen 1920 und 1945 gedreht:

1. Insel Ostpreußen

2. Der Elch in seinem ostpreußischen Asyl

3. Historisches Land an der Weichsel

4. Ostpreußen – Das Land am Meer

5. Einst unter dem Kurenwimpel

6. Jagd in Trakehnen

7. Mutter Ostpreußen

8. Ostpreußen – Mensch und Scholle

9. Ostpreußen – Das deutsche Ordensland

10. Ostpreußen – Land und Wirtschaft

11. Als wir den Plon banden

12. Land in der Stille – Bilder aus Ostpreußen

13. Ostpreußen – Heimat und Volkskunst

14. Land der dunklen Wälder

15. Kurenfischer – Ein Tag auf der Nehrung

16. Das war Königsberg

17. Reiter in Ostpreußen

Freuen Sie sich auf ein Wiedersehen mit alten Filmen, die seit Jahren nicht mehr zu sehen waren, und entdecken Sie völlig unbekannte Filmstreifen, die erst jetzt aus einem bislang verschlossenen Archiv der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können.

Alle Filme sind ungekürzt in der ursprünglichen Bild- und Tonfassung, um den authentischen Charakter zu bewahren. Auf eine Kommentierung aus heutiger Sicht oder neu gedrehtes Filmmaterial wurde verzichtet.

Als Extra bietet die Doppel-DVD den Film "Ostpreußen-Flieger", der die Geschichte des Segelfliegens auf der Kurischen Nehrung erzählt, sowie den Bonusfilm "Segelfliegerlager Leba".

DVD - Sturm über Ostpreußen

Dokumentation der Tragödie von Juni 1944 bis Mai 1945
Als im August 1944 in zwei nächtlichen Bombenangriffen der Royal Airforce Königsbergs Innenstadt in Flammen aufging, war der Krieg endgültig auch in Ostpreußen angekommen. Anfang Oktober 1944 überschritt die Rote Armee nach drei Jahren fürchterlichem Krieg im eigenen Land zum ersten Mal die deutsche Grenze; es entlud sich eine Gewaltorgie von apokalyptischen Ausmaßen. Von Nemmersdorf bis zur Kapitulation Königsbergs am 9. April 1945 wurde eine ganze, in 700 Jahren gewachsene Kultur ausgelöscht. Die Zivilbevölkerung – sofern sie das Inferno überlebte – flüchtete unter dramatischen Umständen, zumeist über die Ostsee, in den Westen. Die Wehrmacht versuchte, gegen eine erdrückende Übermacht die Fluchtwege so lange wie möglich offen zu halten.

Die beiden Filme dieser Doppel-DVD schildern anhand von teilweise noch nie gezeigten Aufnahmen, russischen und deutschen Wochenschauen und Interviews mit zahlreichen Augenzeugen – Soldaten und Zivilisten, solchen, denen die Flucht gelang, und solchen, die von der Roten Armee überrannt wurden – sowie mit Aufnahmen der Schauplätze heute, wie sich die Tragödie des Untergangs Ostpreußens bis zur Kapitulation 1945 von Akt zu Akt steigerte.

Sowjetische Kameraleute hielten fest, wie Ostpreußen Stück für Stück der Roten Armee in die Hände fiel, wie Tilsit, Insterburg, Allenstein und Elbing brannten und wie schließlich im "Sturm auf Königsberg" die Hauptstadt genommen wurde. Während die Januaroffensive der Roten Armee tobte, ereignete sich der Untergang der "Wilhelm Gustloff"; andere Katastrophen folgten. Nachdem dann die 4. Armee im "Heiligenbeiler Kessel", den ein Zeitzeuge als "ein zweites Stalingrad" bezeichnet, aufgerieben worden war, blieb der in der Festung Königsberg verbliebenen Bevölkerung nur noch die Hoffnung auf die von der Durchhaltepropaganda in Aussicht gestellte "Wunderwaffe" oder auf einen Sonderfrieden Deutschlands mit den Westalliierten ...

Wer nicht selbst die Dramatik des Jahres 1945 im deutschen Osten erlebt hat, wird nach diesen Filmen einen Begriff haben von dem Ausmaß der ostpreußischen Tragödie.

Als Bonusmaterial sind der Doppel-DVD Ausschnitte sowjetischer Kinoreportagen aus "Kaliningrad" 1949 und 1951 beigegeben. Sie zeigen uns, wie auf den Trümmern Ostpreußens eine sowjetische Musterregion entstehen sollte.

Verpackung: DVD-Doppel-Box

Inhalt: 1 x DVD-5 und 1 x DVD-9

Laufzeit: 206 Minuten + 40 Minuten Bonusfilme

Sprachen: Deutsch

40 Minuten Bonusfilmmaterial

Preis: 24,95 Euro



DVD - Ostpreußen-Reise 1937

Ostpreußen-Reise 1937

 

Teil I: Marienburg, Weichselland, Königsberg, Tannenberg-Fahrt, Oberland, Frisches Haff, Ermland
Teil II: Masuren, Rominter Heide, Trakehnen, Memelniederung, Samland, Kurische Nehrung, Pillau, Zoppot, Danzig

Bisher unbekannte Reiseaufnahmen aus dem Jahr 1937. Die Reise führt von der Marienburg nach Königsberg, dann zunächst in das Weichselland einschließlich dem Kulmerland. Die weiteren Stationen: Tannenberg-Denkmal über Heilsberg und Allenstein, anschließend geht es durch das Oberland (u.a. Osterode, Deutsch Eylau) bis Elbing. Von hier aus Erkundung der Orte am Frischen Haff, Abstecher an die Frische Nehrung und schließlich Entdeckung der Kunstschätze des Ermlandes.
Der zweite Teil geleitet uns von Angerburg mit einer Dampferfahrt über die Masurischen Seen mit Stationen in Lötzen, Nikolaiken und in Rudszanny am Niedersee. Kurze Abstecher führen nach Ortelsburg, Johannisburg, Lyck und Treuburg. Das Jagdgebiet der Rominter Heide, verschiedene Gestüte in Trakehnen, Gumbinnen und Georgenburg werden besucht, und Elche fängt die Kamera nach einem Besuch in Tilsit in der Memelniederung ein. Über den Nordbahnhof in Königsberg gelangen wir an die Ostsee, zunächst in die samländischen Bäder Rauschen und Cranz, aber auch nach Palmnicken zu einer Besichtigung des Bernsteinwerks. Dann geht es weiter mit dem Haffdampfer zu den zauberhaften Fischerdörfern auf der Kurischen Nehrung: Rossitten mit seiner Vogelwarte und der Segelflugschule, Pillkoppen und Nidden mit seiner Künstlerkolonie. Von Memel führt die Rückreise mit dem "Seedienst Ostpreußen" über den Seedienstbahnhof Pillau (einmalige Farbfilmaufnahmen) nach Zoppot, von wo uns ein letzter Tagesausflug in die alte Hansestadt Danzig geleitet. Der umfassendste und vollständigste Erinnerungsfilm über unsere unvergessene ostpreußische Heimat!

Laufzeit gesamt: 176 Minuten

DVD - Ostpreußen - Reise in ein fremdgewordenes Land

„Ostpreußen – Reise in ein fremdgewordenes Land“


Eine Reise in das nördliche Ostpreußen ist heute eine Reise nach Russland und Litauen. Noch vor zehn Jahren war der Weg nach Königsberg nur mit besonderer Genehmigung möglich.
Spieldauer: ca. 45 Minuten
Produktionsjahr: 2001 (RBB Media GmbH)

„Ostpreußen – Ermland und Masuren“
Der Film zeigt die wichtigsten Orte mit ihren schönsten Sehenswürdigkeiten. Die  Reise führt über Allenstein, das „Gut Gartenpungel“, über Nikolaiken, Mohrungen, Sorquitten, das Kloster „Heilige Linde“, Hohenstein, Elbing, Marienburg, Frauenburg und zur ehemaligen Bunkeranlage „Wolfschanze“ in Rastenburg.
Spieldauer: ca. 45 Minuten
Produktionsjahr: 2002 (RBB Media GmbH)

Bonusfilm: „Ostpreußen – Reise in die Vergangenheit“
Der Film zeigt in wunderschönen historischen Aufnahmen aus den 30er und 40er Jahren Ostpreußen wie es einmal war: das Torfmoor bei Tawellingken, Felder und Siedlungen bei Trapphöhnen, der Hafen von Memel, die Ostmesse in Königsberg, der Oberländische Kanal, der verlandende Drausen-See, Flößer bei der Arbeit u.v.m.
Spieldauer: ca. 20 Minuten
Produktionsjahr: 2006 (Polar-Film)

Laufzeit: 90 Minuten + 20 Minuten Bonusfilm
Bild: 4:3

DVD - Die Geschichte der Marienburg

Vor 700 Jahren dehnte der Deutsche Ritterorden seinen Machtbereich nach Osten aus. Es entstanden beeindruckende, stolze Burgen und trutzige Festungen. Die Marienburg an der Nogat ist eine der größten Backsteinburgen Europas und war einst Sitz des Hochmeisters des Deutschen Ritterordens. Heute ist sie Zeuge einer längst vergangenen Zeit. Bisher unveröffentlichte private Filmaufnahmen zeigen u.a. die einzigartige, damals weithin sichtbare 8 Meter hohe Madonna mit Kind aus dem Jahre 1340. Sie wurde im Krieg völlig zerstört. Das historische Filmmaterial wird ergänzt durch zauberhafte Aufnahmen aus heutiger Zeit.

ca. 35 Minuten Laufzeit